Skip to main content

An der Hausbar Freunde treffen

Ein gemütlicher Abend mit Freunden – was gehört dazu?

Manchmal ist uns danach, mit Freunden am Wochenende auszugehen und die Nacht zum Tage zu machen. Auch ein Trip zu einer der Party-Hochburgen, wie Mallorca, Ibiza oder Novalja reizt uns mitunter. Dann und wann möchten wir mit Freunden jedoch einfach nur einen gemütlichen Abend zuhause verbringen.

Doch was macht richtig Laune, damit der Abend lange in Erinnerung bleibt? Die einen setzen auf den Chill-Faktor und unterhalten sich bei einem Glas Alkohol oder Softdrink. Andere setzen wiederum auf Partystimmung mit Musik, Dekoration und Lichtspiele. Wer ein Haus und Platz hat, kann einen Teil des Kellers zum Partyraum ausbauen. Auch der Außenbereich lässt sich im Sommer gut einbeziehen mit Lounge-Möbeln und Grill. Was auf jeden Fall dazugehört, ist eine gut sortierte Hausbar.

 

Hausbar – nur noch einrichten oder selber bauen?

Je nachdem, wie viel Platz zur Verfügung steht, können wir eine komplette Hausbar kaufen oder auf kleinere, funktionale Möbel zurückgreifen, wie Barkoffer oder klappbarer Servierwagen. Kreative gestalten ihre Hausbar jedoch selbst. Das Schöne daran ist, dass wir gut Bretter, Obstkisten, Paletten oder Regale umfunktionieren können. Am besten zeichnen wir uns vorher einen Plan, wie die Hausbar aussehen soll.

Wie hoch soll der Tresen sein, den wir als Arbeitsfläche nutzen? Auf welche Höhe wird die Theke gebaut, an der unsere Gäste stehen oder sitzen? Wie groß muss das Regal sein bzw. wie viel Flaschen sollen Platz finden? Mit etwas handwerklichem Geschick und Lehrvideos auf YouTube geht es dann ans Werk. Wichtig ist, das Holz zu behandeln, damit es lange lebt und auch Rotweinflecken abperlen lässt. Der persönliche Geschmack entscheidet, ob Vintage Look, natürliche Holzmaserung oder Pop-Art. Damit unsere Gäste an der Bar verweilen und sich wohlfühlen, ist die richtige Beleuchtung entscheidend.

LED-Lampen setzen die Hausbar in Szene

Die Beleuchtung sorgt an der Bar, ebenso wie im Wohnbereich, für die gewünschte Stimmung. Dabei unterscheiden wir zwischen den funktionalen Bereichen, an denen wir arbeiten und den Genussbereichen. Am Tresen brauchen wir helles Licht, damit wir Mixrezepte gut lesen können. Ideal sind in der Theke eingebaute LED-Lampen (*), die auf den Tresen strahlen.

Eine große Auswahl gibt es online. Über der Theke dürfen gern indirekte Strahler für heimelige Atmosphäre sorgen. Spektakulärer ist eine Lichtleiste in unterschiedlichen Farbtönen. Die Regalwand mit den Spirituosen setzen wir punktuell in Szene. Raritäten strahlen wir an, Standard-Getränke beleuchten wir dezent. Die passende Beleuchtung macht’s aus, dass sich Gäste an der Bar wohlfühlen.

Mit kleinen Leckereien die Gäste verwöhnen

Zu jeder Hausbar gehören die entsprechenden Getränke, wie Longdrinks oder Cocktails. Vor allem farbenfrohe Cocktails mit ausgefallenen Dekorationen begeistern unsere Gäste. Bevor wir jedoch selbstgemachte Cocktails unseren Freunden servieren, sollten wir einen Probeabend einlegen. Etwas Übung mit der Mixtur und der Dekoration schaden nicht.

Dabei dient die Familie als Testobjekt für die alkoholischen und nicht-alkoholischen Getränke. Cocktails haben sicherlich ihren Anteil an einem gelungenen Abend. Aber nicht nur die flüssige Nahrung ist wichtig, sondern auch die feste. Im Sommer bietet sich das gemeinsame Grillvergnügen an. Innen eignet sich hervorragend Fingerfood, wie beispielsweise Tapas- oder Antipasti-Platten mit Brot. So kann sich jeder zwischendurch ein Häppchen in den Mund schieben. Einem gelungenen Abend mit Freunden steht damit nichts mehr im Wege.

 


Ähnliche Beiträge